Zum Inhalt springen

Gespräch mit unseren Vermietern

Nun haben wir uns also mit unserem Vermieter getroffen. Er eröffnete uns seine Entscheidung, dieses Haus nun definitiv verkaufen zu wollen, und bot uns das Vorkaufsrecht an. Das führt uns in eine Situation mit vielen, vielen Fragen. Wie kann das Ganze bis zum Sommer organisiert werden? Wie ist eine Finanzierung überhaupt möglich? Seine Preisvorstellung war weit über dem, was wir erwartet haben. Glücklicherweise konnten wir uns ein bisschen als Experten im Göteborger Wohnungsmarkt präsentieren, nachdem wir ja monatelang mit Luke Meisel ein Haus gesucht haben und uns auch selbst einige mit anschauen konnten. Wir konnten also mit Fug und Recht in Frage stellen, ob er diesen Preis jemals von irgendjemand bekommen würde, und daraufhin ist er auch gleich ein wenig zurückgerudert. In jedem Fall war er der Meinung, dass wir eine gute Einigung finden werden. Wir glauben, er mag unsere Familie wirklich und wir verstehen uns auch sehr gut. In jedem Fall möchten wir nicht so schnell hier wieder ausziehen, was anderes zu mieten gibt es ohnehin nicht (hier wird fast nur gekauft und wieder verkauft). Nun müssen wir uns auf die Suche nach Finanzierungsmöglichkeiten machen. Schwedische Banken? Deutsche Banken? Vielleicht finden sich private Investoren? Oder eine Mischung aus allem? Wir wissen es nicht, vertrauen aber unserem Gott, der uns hierher geführt hat und es auch weiter tun wird.
Danke, dass Ihr weiter für uns betet. Schlieβlich geht es nicht darum, dass wir ein Haus haben, sondern dass das Projekt weitergeht.

* * *

We have had a meeting with our Landlord tonight and he told us he’s going to sell “our” house, and he offers the “right of the first refusal” (is that the right term??? I looked it up in the dictionary. I mean we have the right to decide first if we want to buy it) to us. Well, this raises a lot of questions and tasks for us now, financialwise, organizational etc, etc. His price idea was way higher than anything we expected. Fortunately, we could present ourselves as kind of experts in the housing marked in Gothenburg in that price range (because of Luke Meisel) and we doubted if he would ever get a price like this. After that he stepped back a bit. Anyway, he was convinced we’ll get a proper agreement, for they really seem to like us, we could chat for hours with them. And we DEFINETYLY do not want to move so soon again. Now we have to figure out which options of financing are feasible, like Swedish banks, German banks, private investors, or even a mixture of all. We trust God, who guided us so far and will continue to do so. Thank you for your ongoing prayers. After all, it’s not about a house for us. It’s about a missional project in God’s kingdom, which needs to step forward.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.