Zum Inhalt springen

Hochzeit

Wind. Meer. Wellen. Salzgeruch. Eine große Stena-Fähre läuft gerade aus Dänemark ein und ein noch größerer Maersk-Frachter läuft soeben nach irgendwo aus. Eine kleine Gemeinschaft steht versammelt auf einer Holzbrücke und wird Zeuge, wie ein frisch vermähltes Paar ebenfalls auf das Meer der Ehe ausläuft indem sie sich die Ringe anstecken. Es war Zeras und mein Hundekursleiter, der heiratete. Das Paar hatte eigentlich sogar mich gefragt, ob ich die Trauung für sie machen wolle, was natürlich eine große Ehre für mich war, nachdem wir uns schon mehrere Male gegenseitig zum Dinner eingeladen hatten. Dabei hatten wir regelmäßig auch über geistliche Dinge gesprochen. Bei deutschem Bier, das war wichtig. In Schweden ist es allerdings so, dass der Pastor auch die rechtliche Trauung vollzieht, es gibt also keine extra standesamtliche Trauung. Dazu hätte ich erst einen Kurs belegen müssen, um die Zulassung zu bekommen, Ehen nach schwedischem Recht schließen zu dürfen, und dieser Kurs wird nur im Frühling angeboten. So lange wollte das Paar verständlicherweise nicht warten. Deshalb standen Karen und ich in der Runde der Hochzeitgäste und konnten die Freiluftzeremonie als Zuschauer genießen. Ein schöner Samstagabend war das.

* * *
Last Saturday we’ve been on an open air wedding next to the sea. One of our friends married – and actually he asked even me if I could perform the wedding. Unfortunately I did not have the permission to do it in Sweden. It would have been possible to get it though, but not prior to spring 2010. Who wants to wait that long if you really want to marry?? So Karen and I were just „usual“ guests, and we could enjoy the first open air wedding we’ve ever seen, next to waves and wind and plenty of islands. It was wonderfull.
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.