Zum Inhalt springen

Geistliche Armut

Letzte Woche hielt ich eine längere Vorlesung zum Thema „Mission und Armut, Ausbeutung, Krieg und Frieden“. Wohl eines der schwersten Themen, über welches ich je referiert habe. Die Vorbereitung hat mir viel Kopf- und Herzzerbrechen bereitet, wenn man sich den Fakten und Tatsachen über die Wirklichkeit der Welt stellen muss, die einem im normalen Alltag nicht begegnen.

An einer Stelle ließ ich die Studenten ein merkwürdiges Zitat diskutieren, welches Mutter Teresa gesagt haben soll:


„Die schlimmste Krankheit des Westens ist ungewollt, ungeliebt und unversorgt zu sein. Körperliche Krankheiten können wir mit Medizin heilen, doch das einzige Heilmittel gegen Einsamkeit, Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit ist Liebe. Es gibt viele in der Welt, die für ein Stück Brot sterben, aber es gibt viel mehr, die für eine bisschen Liebe sterben. Die Armut des Westens ist eine andere Armut – es ist nicht nur eine Armut der Einsamkeit, sondern auch eine geistliche Armut.“ (Mutter Teresa)

Und an anderer Stelle fasst sie zusammen:

„Eure Armut ist schlimmer als unsere.“

Was würdest Du sagen?

(Foto: Wikipedia)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.