Zum Inhalt springen

Schlechterwisser IV.: Was nicht beugt, das bricht

(zum Beginn der Serie)

Flexibel durch’s Leben tanzen

Die Veränderungen um uns herum sind heute so gigantisch, dass
fast jeder Tag zum Pilgerorientierungslauf wird. Ohne Hirte kein Weg.
Ihm nachzufolgen heißt auch im 21. Jahrundert kein gemütliches,
berechenbares Leben zu führen, sondern ständigen Wendungen und
Überraschungen ausgesetzt sein – wie damals schon bei den ersten zwölf
μαθητής. Christen müssten eigentlich diejenigen sein, die am Besten mit
Veränderung umgehen können, schließlich züchtet der Meister unseren
Glauben seit 2000 Jahren fast ausschließlich durch Veränderung und
Ungewissheit. Wir sollten zur flexibelsten Gattung Mensch gehören, die
die Welt kennt.

(zur Fortsetzung)

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.