Zum Inhalt springen

Was?! Sünde?!

Der Juni ist einer der wichtigsten Monate Skandinaviens – vielleicht sogar der wichtigste. Einerseits läutet er den Sommer ein, die mit großem Abstand wichtigste der zwei schwedischen Jahreszeiten (1. der Sommer und 2. der Rest des Jahres). Außerdem ist der Juni stolzer Eigentümer des längsten Tages des Jahres. Licht ist ein enormer Faktor in allen nordischen Kulturen. Entsprechend fällt auch das wichtigste Fest des Jahres in den Juni, midsommar. Es ist immer wieder erstaunlich, mit welch kindlicher Freude Menschen aller Altersgruppen als små grodorna, als “kleine Frösche” um den Mittsommerbaum tanzen. Von daher passt es gut zusammen, in diesem wichtigen Monat eine der größten theologischen Lektionen aufzunehmen, die ich persönlich in diesem Land lerne. Es geht um die nicht ganz unwesentliche Frage:

Was ist Sünde?

Unsere Antworten darauf entscheiden darüber, was das “Evangelium”, was die Gute Nachricht ist. Keine geringfügige Sache also in unseren Zeiten mit Kirchenaustritten und insgesamt schrumpfenden Gemeinden. Ich jedenfalls konnte mich nie damit zufrieden geben, dass Menschen “heutzutage nicht mehr glauben” oder “verstehen wollen”, ich musste den Fragen auf den Grund gehen. Es wurde eine lange Reise voller Enttäuschungen und Entdeckungen – vor allem von einigen blinden Flecken.

Man kann sich denken, dass 15 Jahre Entdeckungsreise sich kaum in einem fünfminütigen Clip zusammenfassen lassen. Deshalb gibt es diesen Monat nur Teil 1.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.