Zum Inhalt springen

Mein Äusserstes für Sein Höchstes

Guttuende Worte, die unser Andachtsbuch heute zu sagen hat, wenn auch in etwas altmodischen Deutsch. Trotzdem, in genau dieser Haltung wollen wir heute um 15 Uhr den wichtigen Banktermin angehen, immer wissend, dass es hier in erster Linie nicht um unser Anliegen geht.

„Meister, wo wohnst du…?“ „Kommt ihr werdet es sehen.“ „Kommt mit mir.“ Joh 1,39

„Und sie blieben denselbigen Tag bei ihm.“ Das ist ungefähr alles, was einige von uns je getan haben, dann erwachen sie wieder zu den Tatsachen der Gegenwart; die Selbstsucht regte sich in ihnen, und mit dem „Bleiben“ in Jesus war es vorbei. Es gibt keinen Lebenszustand, in dem wir nicht in Jesus bleiben können.
„Du, Simon, du sollst Kephas genannt werden“ (Vers 42) Gott schreibt den neuen Namen nur dort in unser Leben, wo Er den Stolz und die Selbstsucht und die Selbstzufriedenheit ausgerottet hat. Einige unter uns sind von ihrem neuen Namen nur betupft, als ob sie geistliche Masern hätten. Stellenweise sehen sie ganz richtig aus. Wenn wir uns in unserer besten geistlichen Stimmung befinden, könnte man denken, wir seien schon sehr fortgeschritten in der Heiligkeit; aber schau uns ja nicht an, wenn wir nicht in dieser Stimmung sind! Ein Jünger ist der Mensch, der mit dem neuen Namen ganz bedeckt ist; Selbstsucht, Hochmut und Selbstzufriedenheit sind bei ihm völlig ausgelöscht.
Die Eitelkeit ist die Vergötterung des Ich, und sie ist heutzutage bei vielen von uns nicht von der Art der Pharisäer, sondern von der Art der Zöllner. Für unsere menschliche Eitelkeit ist es sehr schmeichelhaft zu sagen: ‚Ach, ich bin kein Heiliger’; doch ist dies ein unbewusste Gotteslästerung. Es heisst buchstäblich, dass ich Gott nicht zutraue, dass Er mich zu einem Heiligen machen kann. ‚Ich bin viel zu schwach und hoffnungslos; ich stehe ausserhalb des Bereiches der Versöhnung.’ Erniedrigung vor den Menschen kann eine unbewusste Lästerung Gottes sein. Weshalb bist du kein Heiliger? Entweder weil du kein Heiliger sein willst oder du nicht glaubst, dass Gott dich zu einem Heiligen machen kann. Es ginge wohl, meinst du, wenn Gott dich erlöste und dich dann sofort in den Himmel nähme. Das ist es ja gerade, was Er tun wird. „Wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm machen“ (Joh 14,23). Stelle keine Bedingungen, lass Jesus alles sein, und Er wird dich mit Sich heimnehmen, nicht nur für einen Tag, sondern für immer.

From Oswald Chambers „My Utmost for His Highest“, 12 June

Good, encouraging, and reminding words to read for this day. If you have the book, take it off the shelf and read yourself. This is exactly the attitude we want to show as we go to that important bank appointment this afternoon (3pm CEST). Nothing of what we do is about us, it’s all about HIM.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.