Zum Inhalt springen

Hotel Pension Café Fritsch

Im Moment ist schwer was los im Hause Fritsch. Kein Tag, an dem keine Gäste, kein Besuch, oder sagen wir einfach, keine Leute bei uns verkehren. Gäste aus Deutschland, die sich unser Projekt mal näher ansehen wollen, Nachbarskinder, Familien, die zur Fika vorbeikommen, Urlaubsgäste, die spontan vorbeischauen oder mit dem Wohnmobil vor unserem Hause campen, Kinder, die bei unseren Kindern übernachten. Klar darf die EM da nicht ausgelassen werden, gestern wurde sogar auf Beamer geschaut. Nebenher werden Predigten geschrieben und der gesamte Reisedienst organisiert. Karen wirbelt wie ein Profi zwischen Einkäufen und frischen Kladdkaka (schwedischer Matschkuchen – erstklassig wenn Karen ihn backt!) im ganzen Haus. Das Wetter ist ebenso turbulent und taumelt zwischen Gewitterhagelschauern und Hochsommer. Das einzige Problemchen ist der Schlafmangel, der sich langsam bemerkbar macht. Aber wir hoffen, vor dem Reisedienst noch ein paar Tage mit unserem Wohnwagen ausspannen zu können. Schöne Grüβe an den Rest der Welt!

* * *

An unbelievable lot of stuff is going on right now in our house. There is no day without having guests, visitors, let’s say, no day without many different people in our house. Guests from Germany from our supporting churches who want to look and see how it’s going, children from the neighborhood, families coming over for having fika, holiday travelers dropping in spontaneously or camping in front of our house, children having sleepovers. Of course we must not leave out the football European championship (here we play it with our feet, therefore it’s foot-ball). Last match yesterday we watched with our video projector. On the side I’m writing sermons, preparing teaching lessons and we prepare our 2008 furlough. Karen whirls like a professional in our house, does the shopping, cooking, cleaning, spoiling us with kladdkaka (that’s Swedish chocolate mush cake and first class when she makes it!!!) The weather is just as turbulent and changing between hail thunderstorms and high summer. The only noticeable problem is an increasing lack of sleep which does not feel as good… Anyway, we hope getting a few days of rest with our caravan before we leave for furlough. Greetings to the rest of the world!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.