Zum Inhalt springen

„H2O-Impressions“ – ein Beispiel

Wie schon erwähnt gehen wir mit unseren Impressions zur Zeit jeden zweiten Sonntag durch die „Sacred Pathways“ – das sind ganz unterschiedliche Zugänge, die es Menschen leicht machen, Gott zu begegnen. Nicht jeder fühlt sich halt durch eine intellektuelle Predigt geistlich „angemacht“ und „abgeholt“, obwohl die in Kirchen sehr populär sind. Und für mich persönlich gesprochen so muss ich ehrlich zugeben, dass so mancher wirklich guter Lobpreis, den ich in Gemeinden erlebe, mein Herz ebenso berührt wie ein Sack Reis in China: Gar nicht. Doch jeder Mensch hat Verlangen, Gott zu begegnen. Nur wie?

Vor drei Wochen begannen wir mit dieser Serie. „Gott mit allen Sinnen lieben“ hieß es da. Kann man die Bibel auch schmecken, kann man einen Vers ertasten? Man kann.

Letzten Sonntag hieß es „Gott im Freien begegnen“. Luke Meisel hat dazu einen phantastischen Videoclip gemacht, der einen kleinen Eindruck von unserem Gemeinschaftserlebnis miteinander und mit Gott in der Natur vermittelt. Viel Spaß!

Kameras und Schnitt: Luke Meisel
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.