Zum Inhalt springen

Happy New Reformation Day!

New Reformation – der Name ist Programm dieses Blogs. Heute jährt sich die „alte Reformation“ zum 500. Mal. Überall sind Feste, Feiern, Austellungen. Doch ich bleibe dabei: Wer die Reformation heute am Lautesten feiert, wäre vor 500 Jahren ihr erbitterter Gegner gewesen. Denn die Reformation war alles andere als sicher und angenehm. Es war eine Zeit unglaublicher Veränderung, und unser menschliches Paradox ist, dass wir zwar immer Veränderung fordern, uns selbst aber nie verändern wollen.

Die Reformation war eine Zeit großer innerer und äußerer Spannungen. Am meisten waren jene gegen Luther & Co., die etwas zu verlieren hatten, vor allem ihren Status Quo; am meisten waren die dafür, die etwas zu gewinnen hatten.

Und heute? Heute genießt doch fast die ganze Bevölkerung einen um Lichtjahre höheren Alltagslebensstandard als damalige Fürsten und Könige. Vergleichen wir nur mal Kutschen und Küchen. Wenn heute eine echte Neue Reformation mit echten Lebenswerten des Neuen Testaments stattfinden würde, so hätten die meisten an Luxus nur zu verlieren. Die Masse der Gegner wäre überwältigend.

Es sei denn, Gott schickte massenweise Menschen in unsere wohletablierten Länder, die nur zu gewinnen hätten…

Echte Reformation ist ein gefährlich heißes Eisen, kein nettes Kaffekränzchen mit Lutherkuchen.

Unsere Thinklings-Zusammenfassung habe ich gerade noch rechtzeitig fertigstellen können, 
aber zu Untertiteln hat die Zeit dann doch nicht mehr gereicht. Happy English lesson!
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.