Zum Inhalt springen

Unsere Konzeptidee / Our Basic Concept

Der regenreichste November geht zu Ende. Die Tage werden enorm kurz. Bald beginnt die „staade Zeit“. Gute drei Monate sind wir nun hier. In dieser Zeit haben wir uns überraschend gut eingelebt, sehr viele positive Erfahrungen gemacht, sehr viele neue Menschen getroffen, sehr viele Beobachtungen gemacht. Natürlich stehen wir hier immer noch am Anfang, jeden Tag kommen neue Puzzlesteine dazu. Trotzdem scheint sich jetzt schon ein ganz grobes Bild abzuzeichnen, wie unser Konzept hier in Göteborg aussehen könnte. In den nächsten Tagen will ich deshalb versuchen, hier in unserem Online-Tagebuch immer wieder ein paar Ideen vorzustellen.

Grundsätzlich wollen wir neue Gemeinschaften aus Jesus-Nachfolgern entstehen sehen. Wir möchten Menschen mit der guten Nachricht von Jesus erreichen, die keinerlei Bezug zum christlichen Glauben haben, weder durch Familie, Schule, Freunde etc.

Unsere Basisidee ist ist es, zwei parallele Schienen zu legen. Die eine Schiene charakterisiert christliche Spiritualität. Dazu gehören z.B. Kleingruppen (Hauskreise), LTGs („Life-Transforming-Groups“, Zweier- oder Dreierschaften), Abendmahlsgottesdienste, gemeinsame Anbetung, Gebetsmärsche und andere Gebetsveranstaltungen, biblische Lehre. Die andere Schiene illustriert bewusste Aktivitäten im nichtkirchlichen Umfeld. Dazu gehört Nachbarschaftshilfe, aktive Beziehungspflege, dazu gehören auch Angebote die auf gesellschaftliche Bedürfnisse eingehen, regelmäßige soziale Projekte oder auch einfach Spaßevents. Dabei ist es wichtig, diese Dinge bewusst aus Liebe zu Jesus und zu den Menschen zu tun, nicht als Mittel zum Zweck. Beide Schienen sind durch Schwellen miteinander verbunden. Diese Schwellen sind z.B. die vielen persönlichen Beziehungen, die dabei entstehen oder Sonderveranstaltungen wie Y-Kurs, Alphakurs oder Eheseminare. Im Laufe der Zeit teilt man ein Stück seines eigenen Lebens und die Menschen erhalten auf möglichst natürliche Weise Gelegenheit, den Auferstandenen für sich persönlich zu entdecken. Und wenn das Ganze in Gottes Kraft und durch Führung des Heiligen Geistes geschieht, werden neue Jesus-Nachfolger gefunden werden. Ihr seit herzlich eingeladen, diese Ideen unter „comments“ mitzudiskutieren. Wir sind für jede Idee und Anregung dankbar!


November is almost over. Days are getting extremely short. We’re here now for about three and a half months. We settled in amazingly well, we had lots of good experiences, we met plenty of new people, and we gathered so many observations. Of course we’re still at the beginning – each day new pieces are being added. Yet a rough outline about our project seems to appear. I’m going to introduce some bits of it in the coming days and weeks. Generally spoken: We want to initiate and foster new communities of Christ-folowers. We want to reach out with the good news of Jesus to people who have no connection to Christian faith by tradition, family, friends, etc. Therefore, we want to lay two parallel rails. The first rail characterizes Christian spirituality. That is small groups, LTGs („Life-Transforming-Groups“), communion, common worship, prayer walks and other prayer events, biblical teaching. The second rail describes deliberate activities within the non-Christian world. That is neighbourly help, cultivating relationships, dealing with social needs and insufficiencies, or just fun events. It’s important to do this out of love to Jesus and our fellow human beings – not as a means to an end. Both rails are connected by sleepers. These are like many relationships and special events (Y-course, Alphacourse, marriage courses etc.). As time goes by you will share a part of your life with your neighbours, and they will get the chance to discover Jesus themselves – in a natural way. And if it’s being done by God’s power and His spirit – there will be new Christ followers!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.