Zum Inhalt springen

Offenes Haus

Letzten Samstag war es wieder soweit: Die Endausscheidung des schwedischen Melodifestivals, der Ausscheidung des Liedes für den Grand Prix. Und wie jedes Jahr haben wir wieder unsere Türen für alle geöffnet, die keine Lust hatten, das alleine anzusehen. Motto: viele Leute, wenig Aufwand, viel Spaß, kleine Kosten. Jeder darf so viel essen und trinken wie er mitbringt, und dann wird’s am Ende ein ansehnliches Buffet und bleibt trotzdem schön preiswert für jeden. Mit einem Haufen Kinder und einigen, die das Melodifestival wohl schon ihr ganzes Leben verfolgt haben und solchen, die noch gar nicht wussten, wozu da eigentlich eingeladen wird, haben wir eine Menge Spaß gehabt. Und einen kleinen internen Wettbewerb mit Preisen. Nun schickt Schweden also „La Voix“ ins Rennen, eine Pop-Opernschmetterin, bei der einem erst die Brille und dann das Glas in der Hand zerspringt. Klar, auch in Schweden gibt es solche, denen das Melodifestival zum Halse raushängt, die sind natürlich nicht gekommen. Dann muss man halt mal was anderes Lustiges machen…

* * *

Do you remember “Melodifestivalen”? The six week lasting Saturday night Swedish song competition for finding Sweden’s contribution for the European “Grand Prix de la Chanson”? Last Saturday was the final, and again we opened our doors for watching it together with our friends. In potluck style we got a nice buffet and enjoyed an evening of many songs and a little fun competition among the guests. Not each one agreed that “La Voix” was the best choice for Sweden as the pop opera singer blares out until your glasses crack, but it was fun anyway…

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.