Zum Inhalt springen

In meinen Träumen…

Das war das Thema unseres vergangenen „H2O med SMAK“ zum Thema „In meinen Träumen…“. Wieder war es für mich ein sehr positives Erlebnis. Vor allem, weil wieder neue Gäste kamen. Ein Gast kam, weil er morgens von unseren „Medvandrare“ spontan eingeladen wurde. Was er sagte, macht mich betroffen: „Ich kenne niemanden hier. Ich habe keine Freunde und niemand, mit dem ich reden kann.“ Sein Traum ist es, schnell die Sprache zu lernen und einen Job zu finden. „Denn hier will ich leben“, sagte er. Vor einigen Monaten ist er aus einem anderen EU-Land hergezogen. Welche Lebensgeschichte, welches Schicksal verbirgt sich hinter solch wenigen Worten? Wir wissen es noch nicht. Unser Traum ist es, den Menschen, die Gott uns in den Weg stellt, wie Jesus zu begegnen. Auf dass sie Liebe, Annahme, heilsame Veränderung und etwas übernatürliches erfahren.

* * *
„In my dreams…“ was the topic of our last „H2O med SMAK“ which means H2O with taste. SMAK means community, food, spirituality and creativity. We want to create opportunities where people find it easy to open up, where they feel save and accepted. Our monthly SMAK events always have a buffet and a simple topic which is easy to talk about but has at the same time the potential for going deeper. Here we don’t want to preach at people but rather talk or discuss about different views. Even if somebody would come up with (for Christians) ridiculous opinions or believes we would never answer in a way like „but the Bible says…“. We would rather ask for more information and letting somebody explain it a little better. We might share our view of course and how we look at it. But one of the goals with SMAK is that we want people to feel accepted, we want trust to grow. After that we can start discussing at a deeper level and see how the Spirit will guide us here. This discussion would probably not be at a SMAK night. For that we’ll create other occasions. For now it’s our dream with SMAK to shape communities of trust and occasions where people can open up.

2 Kommentare

  1. Viel Kraft und Freude für Ihre Aufgaben und herzliche Adventsgrüße unbekannter Weise.
    Beim nächsten Blog fand ich jetzt den zweiten "christlichen". Das ist mir noch nie passiert. Finde ich aber toll.

  2. Danke! Das freut mich sehr! Herzliche Grüße unbekannterweise zurück, nach wohin auch immer! Marcus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.