Zum Inhalt springen

Spontan nach Deutschland

Diese Zeilen schreibe ich aus dem Wohnzimmer meiner Eltern, weil ich am Sonntag ganz spontan nach D gereist bin. Die Krebserkrankung meines Vaters entwickelt sich nicht zum positven, seit über zwei Wochen liegt er im Krankenhaus und ich hielt es für angebracht, einfach mal da zu sein – inbesondere, wenn der ärztliche Befund der ganzen letzten Untersuchungen kommt. Es war ein wirklicher gesegneter Tag, den ich gestern mit ihm im Krankenhaus verbringen konnte. Den ganzen Tag konnten wir reden und es ist sehr gut, dass ich hier bin. Jedes Gebet, das jemand für meine Eltern und uns alle beten möchte, ist herzlich willkommen und sehr geschätzt. Danke!

* * *
Sunday night I travelled spontaneously to Germany to visit my Dad who is not doing well because of his cancer. For two weeks he’s been in hospital now and I felt it’s needed to be present for a few days especially as they get the medical report of all the examinations they’ve made during the past week. My Dad and I could spend a really blessed day together, we could talk and it’s just good for me and to be here. Each prayer one would like to pray for my parents and all of us is highly appreciated. Thanks a lot.
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.