Zum Inhalt springen

(4) Am rechten Fleck

Nicht nur das Herz muss am rechten Fleck sitzen. Auch H2O muss am rechten Platz stattfinden. Wenn ein Gemeindehaus oder Kirchbau ein zu großes Hindernis darstellt, muss man was anderes finden. Anfangs dachten wir, Privatwohnungen könnten eine Alternative sein, nach dem Modell der Hauskirchen. Aber funktioniert in Schweden nur mit Menschen, die schon engagierte Christen sind. Ansonsten gilt „my home is my castle“, dort will man nicht groß gestört werden und auch niemanden stören. Mit anderen Worten: Niemand geht in das Heim eines anderen, wenn man nicht zur Familie gehört, ein besonders enger Freund ist oder einen anderen wirklich außergewöhnlichen Anlass hat. Meine Freunde würden wohl niemals in Lukes Haus kommen, und wenn wir beide auch noch so herzlich einlüden. Und umgekehrt. Sich unter freiem Himmel zu treffen wäre eine klasse Alternative, aber leider ist das Göteborger Wetter nicht für diese Lösung. Wir brauchen also einen Platz, der keine Kirche, aber allgemein anerkannt ist und wo man sich zwanglos treffen kann um allerlei zu veranstalten.

* * *
If 1) we want to be a community that LEAVES church buildings and if 2) church buildings are too much of an obstacle anyway for people to come we need to find alternatives to meet people or, to be more concrete, to build up community. First we thought homes and houses could be an alternative. But it’s not. At least not in Sweden. Or to be fair and precise, it’s no alternative at all among people who aren’t already involved in some sort of church ministry. Rather you say „my home is my castle. Here I neither want to be disturbed nor would I dare to disturb others.“ One only enters somebody elses house if
– they are already Christians
– he or she is a member of the family
– he or she is a close friend
– he or she is a crafts(wo)man
– there is a really special reason for an invitation like a 30th birthday.
So if we just want to do a hang out party or small group no one of my friends would follow along to Luke’s home and vice versa. So we need to find other solutions. Open-air-meetings would be thrilling if we only had Cote-Azur weather. Anyway, if we want to succeed we need a public non-intimidating venue.
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.