Zum Inhalt springen

Saron’s Gemeindetag „på Nimbus“

„Nimbusgården“ ist ein wunderbares Gemeindezentrum auf der Insel Öckerö in den nördlichen Göteborger Schären, herrlich direkt am Meer gelegen, mit Herberge, Restaurant und sogar einem eigenen, kleinen Gästehafen, so dass man selbst mit dem Boot anreisen kann (was hier nicht so ungewöhnlich wie in Bayern ist). Seit einigen Jahren hält unsere Partnergemeinde Saron dort jährlich einen gröβeren Gemeindetag ab, und letzten Samstag war es auch wieder so weit. Wie bereits vor ein paar Tagen erzählt, ging es um den 7-Jahresplan der Gemeinde, in den unser Projekt mittlerweile fest als erster „Knotenpunkt“ oder „Hub“ eingebunden ist. Rund dreihundert Leute waren angemeldet. Unser Team konnte ebenfalls fast vollständig teilnehmen. Im Laufe des Vormittagprogramms bat mich Joakim, Sarons Hauptpastor, unser Projekt und unsere Gedanken und Ideen kurz für alle zusammenzufassen. Nach dem Mittagessen gab es eine halbe Stunde zur persönlichen Reflektion und Gebet. Hier konnte man für sich herausfinden, wo sich in der Stadt mein soziales Netzwerk befindet, und welche Personen oder welchen Stadtteil Gott mir besonders aufs Herz legt. Danach wurden die Workshops Nord, Süd, Ost, West, Zentrum und Angered angeboten. Unser Team leitete den Workshop Angered, und sieben Personen trugen sich in die Liste ein mit Interesse, Teil unseres Projektes zu werden. Aber nicht nur das. Es gab ein äuβerst positives Feedback auf unser Konzept Wir erhielten Inspiration und viele neue Ideen, aber auch einige für uns wichtige Kontakte. Der Tag wurde mit einem kleinen Grillfest abgeschlossen. Beflügelt machten wir uns auf den Heimweg.
Der Nimbustag stellt einen echten Meilenstein für uns dar. Nun geht es weiter, vor allem damit, wie wir alle die neuen Impulse und möglichen Mitarbeiter zu einem Bild zusammenpuzzeln, das zukunftsweisend und auf weiteres Wachstum ausgelegt ist. Wir sind immer und immer wieder dankbar, wie Gott bisher alles geführt hat, deshalb bleiben wir zuversichtlich für die Zukunft. Bitte betet weiter für uns und die Menschen, die durch alles, was wir hier tun, zu einem neuen Sinn und Fundament im Leben geführt werden sollen!

* * *

“Nimbusgården” is a wonderful church center on Öckerö, island close to Gothenburg. Located directly at the shore it has a hostel, a restaurant and even a little guest port. For a number of years our partner church Saron does annually a special day here at Nimbus, kind of a church retreat; and Nimbusdagen was due past Saturday. About 300 were registered, and our team could participate almost completely. The topic was Saron’s new 7-year plan. Our project has become a part of it as we are “officially” the first missional hub of Saron. Joakim, senior pastor, asked my during the morning program to introduce our project and some of the main ideas to the entire congregation. After lunch was a period of personal reflection. With help of some questions and in prayer everybody was supposed to find out his or her social network in the city. After that each one should choose one of the offered workshops: North, South, East, West, Centre, and Angered. Our team facilitated the Angered workshop. After the workshop seven people signed up as being interested in becoming a part of that missional “hub”. But there was even more. We received a lot of positive feedback on our concept and plenty of inspiring ideas, even some very important strategic contacts. The day concluded with a barbecue where we could chat with many different people. Inspired and blessed we went back home Saturday night.
The “Nimbusday” really was a milestone for us. And now we continue. Most of all by finding out the right position for all those new pieces God has given to our gigantic jigsaw so that we keep pointing the way forward in a growth oriented way. Again and again we are SO grateful for what God as given to us so far. We stay confident that He will keep doing that in future. Please continue to pray for us and the people He wants to lead to His grace and mercy by our ministry!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.