Zum Inhalt springen

„Kirche, oh Kirche…“

…könnte man fast meinen, das Jesus im Himmel seufzen muss, so wie er es z.B. in Lukas 13,34 auch über Jerusalem tat. So vieles ist so falsch gelaufen. Listet man nur einen kleinen Bruchteil aller verhängnisvollen Entwicklungen auf, wie ich es in den vergangenen Tagen gemacht habe, liegt der Rückschluss nahe, man wolle dem „Leib Christi“ übel nachreden oder ihn sogar verklagen.

Was micht betrifft, so wünsche ich keiner Kirche etwas Übles, egal, unter welchem Namen sie sich vermarktet. Im Gegenteil. Es ist sogar mein Job, einen Löffel zu entwickeln, mit dem der kranke Leib Christi seine Medizin reinschlürfen kann. Ich wünschte mir nichts mehr, als dass er wieder gesund und stark wird. Allerdings liegt die Gesundheit des jetzigen irdischen Körpers Jesu nicht in institutioneller Macht und seine Stärke nicht in der Gunst der Behörden oder des Staates. Diese Dinge waren und sind Gift, haben viele Körperteile und Organe stark beschädigt. Das Herz ist extrem schwach geworden. Das Rückenmark geschwunden. Verbindung zum Kopf besteht nur noch über wenige Nerven. Die Demontage des „Christendoms“ ist keine Strafe. Es ist sozusagen eine Notoperation um das Leben zu erhalten. Dazu gehören Amputationen. Nekrotisches Gewebe muss entfernt werden um weitere Vergiftungen zu vermeiden.

Gott sei Dank ist Jesus der Heiler. Der Herr ist unser Arzt. Aslan konnte Riepischiep einen neuen Schwanz geben. Jesus kann alles Gute wieder nachwachsen lassen. Wenn Er will. Wichtiger ist aber, dass wir wollen und uns in Seine Behandlung geben.

Übrigens glaube ich, dass auch die allermeisten Freikirchen und Denominationen, auf welche ich in den nächsten Tagen gerne mehr zu sprechen kommen möchte (und deren ultimativer Geburtstag HEUTE ist! Mehr dazu in Kürze.), viel mehr vom Staatskirchenvirus infiziert sind als es ihnen bewusst ist.

Bevor ich aber weitergehe, hatte ich gedacht, meine letzten eher subjektiv anmutenden Blogposts etwas fundierter zu belegen. Für alle, die es also interessiert (und nur für die) habe ich im New-Reformation-Theologieblog eine Abhandlung zum Thema veröffentlicht. Man findet sie oben unter dem Link „Theologie“ oder direkt hier. Und damit möchte ich den konstantinischen Wahnsinn erstmal wieder hinter mir lassen…

„MfG, KdG“ 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.