Zum Inhalt springen

Das verheißene Land, wo Milch und Honig fließt (Dienstag der Karwoche)

Weil der Pharao nicht auf mich hört, strafe ich die Ägypter mit starker Hand und vollstrecke mein Urteil an ihnen. Dann werde ich mein Volk wie ein siegreiches Heer aus dem Lande herausführen.

(2Mos 7,4)

Siehe, ich will einen neuen Himmel und eine neue Erde schaffen. An den alten Himmel und die alte Erde wird niemand mehr denken, sie werden vergessen sein.

(Jes 65,17)
Lies die Texte mehrere Male und bitte den Heiligen Geist, Dich zu leiten.

Herr, nicht selten ist das Leben eine Zwickmühle. Wohin man sich auch wendet, es wird schwierig werden. Vor uns das unüberwindbare Rote Meer in Form des sicheren Todes. Hinter uns die sklaventreibenden Ägypter in Form von Krankheiten, korrupten Systemen, Mächten, die nach unseren Kindern greifen, Gewalt, Lieblosigkeit, Egoismus. Das bisschen Platz zwischen Ägyptern und Meer ist eng und beklemmend, und wenn der Strand selbst auch noch so schön sein mag. Alles, was ich habe, sind Deine Versprechungen. Du wirst uns wie ein siegreiches Heer herausführen, sagst Du. Du wirst einen neuen Himmel und eine neue Erde schaffen, sagst Du. Ich will Deinen Worten vertrauen, denn sie machen mir Hoffnung wie sonst nichts auf der Welt. Und ich habe noch etwas. Deine Gegenwart. Dein Heiliger Geist ist die Feuersäule, die mir Licht gibt. Meine Geschwister in Dir sind die Wolkensäule, die mir Trost gibt. Du bist da. Hilf mir, stets und immer daran festzuhalten.

weiter zum Mittwoch der Karwoche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.