Zum Inhalt springen

Die Kraft des „UND“

The Power of AND“ – die Kraft des UND – war Thema des diesjährigen Connects. Mit Ausgangspunkt in der Apostelgeschichte ging es darum, dass Mission alles andere als einfältig und höchst komplex ist. Mission kommt von Gott und ist wie Gott. Wer glaubt, Gott sei simpel und einfach zu erklären, kennt ihn nicht. Sechs Vorträge von vier verschiedenen Rednern halfen dem europäischen CA-Volk, ihren Auftrag besser zu verstehen.

* * *

Andrew:
Groß genug & Klein genug: Die Geschichten der Apostelgeschichte & die Mission der Gemeinde

„Lukas‘ Anlass zur Apostelgeschichte ist weniger die Vergebung der Sünden durch Christi Sühnetod als vielmehr die Bekanntmachung des Königs von Israel als Herrscher der Nationen“
(Alle Fotos mit Texteinlage: Rogier Bos)

Jesus & ich: Die Beziehung am Herz der Mission

„‚Das Evangelium‘ ist keine private Botschaft über die persönliche Errettung. Es ist eine öffentliche Botschaft welche die Systeme, Mächte, Religionen in Frage stellt.“

Schon jetzt & noch nicht: Schon heute Gemeinschaften aus Gottes Zukunft bauen

 * * *

Amy:
Menschen & Plätze verwandeln: Die Leinwände des Evangeliums

„Wie können wir als verwandelte Menschen auch die Plätze, an denen wir leben, verwandelt sehen? Fürchtet euch nicht – Christus hat uns nicht verlassen!“

Jon:
Sammeln & zerstreuen: Das Ein- und Ausatmen der missionalen Gemeinde

„Jesus beruft uns in die Spannung zwischen Berg und Mission. Wir begegnen ihm auf dem Berg, wo er neues Leben in uns investiert. Mission geschieht, wo wir genau das Leben leben, in welches er uns gestellt hat.“

Marcus:
Insider & Outsider: Die Aufgabe, facettenreiche Gesellschaften zu erreichen

„Die Welt kommt zu uns. Jesus sendet uns in die Welt – aber heute brauchen wir nicht sehr weit zu gehen um diese Welt zu treffen…“

„In Sachen Immigration sind wir Gemeinden das „Schon jetzt“ des kommenden „Noch nicht“. Wir wissen, wie Zusammenarbeit funktioniert. Wie man liebt, Sprachen spricht, vergibt, sich kümmert, kulturelle Barrieren überwindet. Die Gemeinde ist von Natur aus eine multikulturelle Gesellschaft.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.